tierarzt

Physiotherapie.

Physiotherapie

Unter Physiotherapie versteht man hauptsächlich die Behandlung des Bewegungsapparates, also der Muskulatur, der Sehnen, Bänder und Gelenke, mit dem Ziel, das für das Tier normale Bewegungsausmaß zu erhalten, zu fördern oder wiederherzustellen. Beim Menschen sind physiotherapeutische Behandlungen als Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder Operationen oder auch als trainingsbegleitende Maßnahme im Sport unverzichtbar. Außerdem kann die Physiotherapie auch bei nervösen und gestressten Hunden eingesetzt werden. Zu den Behandlungsmethoden gehören:
- Massagen
- Lymphdrainagen
- Krankengymnastik mit passiven und aktiven Bewegungsübungen, spez. Bewegungstherapie,   Dehnungsübungen, etc.
- Manuelle Therapie

Untersuchung Unterstützend bedient man sich der Möglichkeit der physikalischen Therapie:
- Magnetfeld
- Laser
- Reizstromtherapie
- Wärme-/Kälteanwendungen (z.B. Rotlicht, Eispackungen)
Einsatzbereiche sind:

- Muskelaufbau vor und nach Operationen am Bewegungsapparat (z.B. Ellbogen-, Hüft-, Knie- oder Wirbelsäulen-Operationen)
- Verbesserung der Muskelfunktion bei oder nach Erkrankung der Muskulatur (z.B. Muskelfaserriß, Sehnenriss, etc.)
- Verbesserung der Beweglichkeit von Gelenken nach Operationen, damit die normale Funktion des Beins wiederhergestellt werden kann.)
- Vorbeugung von vorzeitigen Alterungsprozessen der Gelenke bei Tieren, die im Sport eingesetzt werden und bei Tieren mit erblich bedingten Anfälligkeiten für frühzeitige Alterungsprozesse an den Gelenken (z.B. HD)
- Begleitende Maßnahme zur Erhaltung oder Verbesserung der Lebensqualität bei älteren Tieren und/oder bei Tieren mit dauerhaften Schmerzen
- Erhaltung der Muskelfunktion und Förderung der erhaltenen Funktion bei Erkrankungen, die mit Lähmungen einhergehen (z.B. nach Bandscheibenvorfällen mit/ohne Operation, nach Nervenschädigungen, Schlaganfall, etc.)
- Wellness

zurück


- top -